Gerissene Gefäße

Der Riss in der Keramik ist normalerweise nicht erwünscht, Risse treten häufig durch zu rasches Trocknen und durch Spannungen beim Brennen auf. Bei der Rakukeramik hingegen sind die feinen Sprünge in der Glasur gewollt und das Stück gewinnt an Lebendigkeit je wilder das Rissnetz (Craquele) ist. Bei meiner Serie “Gerissene Keramik” ist es ähnlich, die Spannung steigt je näher das Stück an die komplette Fraktuation heranreicht. Erreicht wird dies durch das Drehen eines dickwandigen Zylinders, welcher noch weich mit einer Flamme rasch getrocknet wird. Anschließend kommt es durch dehnen zu den Rissen. Die Kunst besteht neben der technischen Herausforderung, den richtigen Moment zum Aufhören zu finden. Es ist eine Gratwanderung zwischen erhalten und zerstören.

Erotische Objekte

Die erotischen Objekte sind aus massiven Tonblöcken gefertigt. In den Ton sind verschiedene organische Materialien eingearbeitet. Die Blöcke werden im Ganzen gebrannt. Im Anschluss findet der Prozess der eigentlichen Formgebung statt. Es wird freigelegt, was in den Blöcken verborgen war, andere Teile bleiben bedeckt. Erotische Keramik, halt aber natürlich mit einen Augenzwinkern formal eindeutig.

Keramik für das Haus

Für mich ist und bleibt die Funktion eine wichtige Aufgabe der Keramik. Auch auf die Gefahr hin, ab dem Moment der Funktion und einem damit verbundenen Nutzen eines Objektes, nicht mehr als Kunstschaffender wahrgenommen zu werden. Ich liebe es einfach die Dinge anzugreifen, sie täglich zu verwenden und auch abzunützen. Wenn eine qualitätsvolle Keramik durch die Zeit und die Spuren der Verwendung in die Jahre kommt – ist das keine Kunst?

Keramik für den Garten

Es gibt wohl kein geeigneteres formbares Material als Ton um witterungsbeständige als auch UV-beständige Gegenstände für den Garten herzustellen. Für meine Keramik erhebe ich generell den Anspruch kitschfrei zu sein.